Text:
Beschreibung: Homöopatische Zentralapotheke von Prof. Dr. Mauch, 80 homöopatische Potenzen, dunkler Holzkasten, Schloß fehlt, Deckel mit Metallwappen (nicht mehr leserlich), Innendeckel in lila Samt ausgekleidet, einige ″Flakon″ fehlen, andere noch original Verpackt, zusätlich in dem Seitenfach eine Dose mit Hamaetissalbe, eine Tropfenzähler sowie ein Dreiecktuch (s. Photos); Einordnung in Epoche: Der Kasten stammt aus der Zeit um 1900. Er ist von einem Homöopathen bestückt worden nach individuellen Bedürfnissen und enthält u. a. Produkte der Mauch'schen Centralapotheke. Die Zusammenstellung stammt aus dem Gebrauch und enthält Objekte verschiedener Zeiten und Hersteller. Zu benutzen ist das natürlich alles nicht mehr, nur für Sammler und Liebhaber interessant. Angaben über den Hersteller: Friedrich Mauch (1837-1905) ist ein Protagonist der Homöopathie-Bewegung in Deutschland im 19. Jahrhundert gewesen. Er war zunächst Apotheker in Göppingen und gründete 1888 die Homöopathische Centralapotheke, die ihre Produkte weitläufig vertrieb. Das Gebäude mit der alten Firmenbeschriftung existiert noch. 1898 führte sein Sohn den Betrieb weiter. Gerne sende ich Ihnen weitere Photos per Mail zu (mschonhoeft@gmx.de) ;


Besitzer:
Marion Schonhöft
EMail: mschonhoeft@gmx.de



Fenster schließen